Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Sie haben die erste Hürde geschafft: Ihre Bewerbungsunterlagen konnten überzeugen und Sie wurden zum Bewerbungsgespräch eingeladen? Jetzt ist eine gründliche Vorbereitung wichtig.

Die ersten Schritte nach der Einladung zum Vorstellungsgespräch

Wurden Sie telefonisch eingeladen, macht es einen guten Eindruck, wenn Sie den vereinbarten Termin nochmals schriftlich bestätigen. Erfolgte die Einladung per E-Mail, antworten Sie so schnell wie möglich. Tragen Sie Ort und Zeit in Ihre Agenda ein. Nun haben Sie mehr oder weniger lange Zeit, sich gründlich vorzubereiten:

Sammeln Sie Informationen über das Unternehmen

Sicher haben Sie sich vor der Bewerbung schon über die entsprechende Firma informiert. Nun gilt es, die wichtigsten Infos für das Bewerbungsgespräch parat zu haben. Personalchefs fragen gerne, was Sie über ihre Firma wissen. Hier können Sie viele Pluspunkte sammeln. In unserem Ratgeber «Typische Fragen beim Bewerbungsgespräch» erhalten Sie zusätzliche Tipps, welche Eckdaten Sie wissen müssen.

Erstellen Sie eine Mappe mit allen relevanten Unterlagen

Es macht einen guten Eindruck, wenn Sie sichtbar vorbereitet zu einem Bewerbungsgespräch kommen. Es hat sich bewährt, eine sogenannte Konferenzmappe mitzunehmen. Darin enthalten sollten folgende Unterlagen sein:

  • eine Kopie Ihrer Bewerbungsunterlagen
  • das Stelleninserat
  • die Einladung zum Bewerbungsgespräch
  • Notizen über das Unternehmen
  • Fragen, die Sie bezüglich einer möglichen Anstellung haben
  • Notizblätter und ein Stift

Das passende Outfit für ein Vorstellungsgespräch

Überlegen Sie sich rechtzeitig, was Sie zum Bewerbungsgespräch anziehen werden. Als Handwerker müssen Sie natürlich nicht im Anzug erscheinen. Der Dresscode ist in dieser Branche eher locker: Sogar eine Jeans ist erlaubt, sofern sie nicht zu verwaschen ist und tadellos sitzt. Anstelle eines T-Shirts sollten Sie ein Hemd tragen, dieses selbstverständlich in der richtigen Größe und gebügelt. Ziehen Sie darüber ein Jackett, sind Sie passend für das Bewerbungsgespräch gekleidet.

Wichtig: Schauen Sie rechtzeitig in ihren Kleiderschrank, ob Sie geeignete Kleidung besitzen. Sollten Sie das gewählte Outfit länger nicht getragen haben, probieren Sie es besser an: Sitzt es nicht mehr, sollten Sie sich neue Kleidung kaufen. Legen Sie am Vorabend alles parat.

 

Auch wenn Sie auf dem Bau arbeiten: Achten Sie auf ein gepflegtes Äußeres. Personaler schauen immer darauf:

  • Frisur und Bart- sofern vorhanden – müssen gepflegt sein. Bei Nicht-Bartträgern sollte eine tagesfrische Rasur selbstverständlich sein.
  • Für Frauen ist ein dezentes Make-up empfohlen, lange Haare binden Sie am besten zusammen.
  • Die Hände und somit auch die Fingernägel sind immer im Blickfeld, Kürzen und Reinigen der Nägel sind vor dem Bewerbungsgespräch Pflicht.
  • Die Schuhe müssen sauber sein und zum Outfit passen. Turnschuhe gehören nicht an ein Vorstellungsgespräch.
  • Möchten Sie auf Parfum nicht verzichten, dann gilt: weniger ist mehr! 

Bereiten Sie sich auf mögliche Fragen gut vor!

Neben den typischen Fragen kann es passieren, dass Sie auch mit unzulässigen Fragen konfrontiert werden. In kleineren Handwerksbetrieben, in denen möglicherweise der Inhaber selbst das Bewerbungsgespräch mit Ihnen führt, ist dies öfter der Fall. Hier möchte man sich absichern, ob Sie ins Team passen und ob es eventuell bald Probleme geben könnte. Vielleicht möchte man auch nur herausfinden, wie Sie reagieren, wenn Ihnen sehr persönliche Fragen gestellt werden. Sie sollten also auch darauf vorbereit sein. Auf Fragen, ob sie homosexuell sind, wie Ihre Familienplanung aussieht oder ob Sie einer Gewerkschaft, Religion oder Partei angehören, müssen Sie nicht wahrheitsgemäß antworten. Ebenso ist es nicht zulässig, weibliche Bewerberinnen nach einer möglichen Schwangerschaft zu fragen.

Planen Sie die Anfahrt rechtzeitig

Zum Bewerbungsgespräch müssen Sie pünktlich erscheinen! Überlegen Sie deshalb rechtzeitig, ob Sie mit dem eigenen Auto oder mit den ÖV anreisen. Planen Sie ausreichend Zeit ein, für den Fall, dass Sie im Stau stehen oder der Bus Verspätung hat. Sowieso ist es besser, ausgeruht statt abgehetzt zum Vorstellungsgespräch zu erscheinen.

Gehen Sie selbstbewusst an das Vorstellungsgespräch

Sie wurden nicht ohne Grund eingeladen: Ihre Bewerbungsunterlagen und somit Ihre Qualifikationen und Referenzen haben überzeugt. Wenn Sie sehr nervös sind, schreiben Sie für sich eine Liste mit Ihren Fähigkeiten und beruflichen Erfolgen. Machen Sie sich dadurch bewusst, dass Sie zwar unbedingt einen neuen Job möchten, aber nicht nur Bittsteller sind: schließlich kann die Firma von Ihrem Können und Ihren Erfahrungen ebenso profitieren.