Typische Fragen beim Vorstellungsgespräch

Jedes Bewerbungsgespräch verläuft natürlich anders und doch gibt es einige Fragen, die fast immer gestellt werden. Auf diese können Sie sich gut vorbereiten. Wenn dann noch die Chemie zwischen Ihnen und dem Personalverantwortlichen stimmt, sind Sie schon einen großen Schritt auf dem Weg zum neuen Job weiter.

Die häufigsten Fragen bei einem Bewerbungsgespräch

  • Warum möchten Sie bei uns arbeiten?
    Dieser Einstieg ins Vorstellungsgespräch wird sehr gerne gewählt. Hier wird geklärt, ob Sie wahllos auf Stelleninserate antworten, oder sich wirklich für einen Job in genau dieser Firma interessieren.
  • Was wissen Sie bereits über unsere Firma?
    Bei dieser Frage können Sie punkten, indem Sie die auf der Webseite zugänglichen Informationen über die Firma kennen. Dazu gehören zum Beispiel Anzahl der Beschäftigten, Standorte oder bei einem Bauunternehmen ein bekanntes Projekt, über welches vielleicht in der Zeitung berichtet wurde.
  • Was sind Ihre Schwächen und Stärken?

Bereiten Sie sich unbedingt im Vorfeld gut auf diese Frage vor! Sie sollte nicht zu einem tiefgründigen Vortrag Ihrerseits führen, sondern mit wenigen Worten und am besten einigen Beispielen untermauert, realistisch Auskunft geben.
 

Gut zu wissen: Hierbei geht es nicht ausschließlich darum, wie Sie sich selbst bezüglich Ihrer beruflichen Fähigkeiten einschätzen, sondern auch um etwas über Ihren Umgang mit Vorgesetzten, Kollegen und Kunden herauszufinden.
 

  • Wie sehen Ihre Lohnvorstellungen aus?
    Eine Frage, die viele Bewerber fürchten. Die Lohnvorstellung richtig zu formulieren ist nicht einfach. Stellen Sie keine unrealistischen Forderungen, sonst nehmen Sie sich die Chance auf die gewünschte Stelle. Tiefstapeln macht jedoch auch keinen Sinn. Nutzen Sie Lohn-Vergleichsportale und informieren Sie sich im Bekanntenkreis sowie auf Online-Jobbörsen, welche Lohnforderung realistisch ist. Bewerben Sie sich auf einen ähnlichen Job wie Ihren derzeitigen oder letzten, dann können Sie auch Ihr aktuelles Jahresgehalt nennen.
  • Sie haben einige Lücken im Lebenslauf, wie können Sie diese erklären?
    Lücken im Lebenslauf müssen Sie immer belegen können. Waren Sie in dieser Zeit auf Weltreise oder haben Sie sich um ein krankes Familienmitglied gekümmert, dann wird das mit Sicherheit positiv aufgenommen. Arbeitslosigkeit können Sie mit Neuorientierung umschreiben.
  • Wir haben weitere sehr gute Bewerber, warum sollten wir gerade Sie einstellen?
    Neben der Antwort interessiert den Personalverantwortlichen, wie Sie in einer unangenehmen, stressigen Situation reagieren. Drücken Sie sich vor einer Antwort oder reagieren Sie ruhig, diplomatisch und überzeugend? Bereiten Sie sich auf diese Frage gut vor, streichen Sie zum Beispiel nochmals Ihre Stärken und die Gründe, warum Sie in dieser Firma arbeiten möchten, heraus.
  • Sie haben viele Wechsel, wie können Sie die begründen?
    Gründe für häufigen Wechsel können vielfältig und oft auch gut nachvollziehbar sein. Zum Beispiel: Umzug, familiäre Gründe (Kinderbetreuung), Suche nach neuer Herausforderung, Umstrukturierung, Standortwechsel oder Konkurs der alten Firma. Ehrlichkeit ist natürlich auch hier das A und O. Sollten Sie einen Arbeitsplatz aufgrund schlechter Stimmung im Team oder gar Mobbing verlassen haben, können Sie das durchaus erwähnen, dass Sie aufgrund des schlechten Arbeitsklimas einen Wechsel anstrebten. Sofern das nicht mehrfach passiert ist und weitere Wechsel andere Gründe hatten, wird Ihnen das kaum zum Nachteil angerechnet.
  • Haben Sie noch Fragen an uns?
    Dies ist meistens die Abschlussfrage. Verneinen Sie besser nicht, das könnte auf Desinteresse schließen lassen. Tabu ist die Frage nach Urlaubs- und Feiertagen, Gehaltserhöhungen und Benefits. Fragen, die Sie abschließend stellen, müssen zu dem Job passen, den Sie gerne in diesem Unternehmen antreten möchten. Das könnte im handwerklichen Bereich zum Beispiel sein: Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus? Arbeitet man bei Ihnen im Team oder allein? Wie lang ist die Probezeit? Sind Sie unsicher, ob Sie überhaupt die richtige Besetzung für diese Stelle sind, fragen Sie, was Sie noch wissen müssen. Das Vorstellungsgespräch gibt nicht nur dem Unternehmen, in welchem Sie sich beworben haben, sondern auch Ihnen, die Möglichkeit, ausreichend Informationen zu sammeln und eine Entscheidung zu treffen.

Werden Sie zwar öfter zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, bekommen aber nie eine Zusage für die ersehnte Stelle, könnte Ihnen ein Bewerbungscoaching helfen. Beim Jobcenter oder über Google finden Sie entsprechende Tipps und Adressen.

 

Die hier genannten Fragen bezüglich Vorstellungsgespräch sind zwar die häufigsten, aber längst nicht alle möglichen. Bereiten Sie sich wirklich gut vor! Und wenn Sie einmal keine spontane Antwort wissen und erst Nachdenken müssen, ist das absolut menschlich und positiver, als wenn alles auswendig gelernt klingt.