Lebenslauf – Vorlagen nutzen ja oder nein?

Vorlagen für Lebensläufe lassen sich im Internet unzählige finden. Da es keine zwingend vorgeschriebene Gestaltung für einen Lebenslauf gibt, macht es durchaus Sinn, sich Muster-Lebensläufe anzusehen. Vor allem, wenn Sie sich schon jahrelang nicht mehr um einen neuen Job bewerben mussten, ist es wahrscheinlich, dass der alte Lebenslauf, den Sie vielleicht noch in einer Schublade haben, nicht mehr zeitgemäß ist.


Macht es Sinn, den Lebenslauf mit einer Vorlage zu erstellen?

Eine Vorlage zu benutzen, hat Vor- und Nachteile. Bewerbungsunterlagen von Personen, die sich für einen Sekretariatsjob bewerben, werden sicher vom Personaler genauer unter die Lupe genommen, als die eines Handwerkers. Niemand erwartet also von Ihnen, dass Sie die nötigen PC Programme so gut beherrschen, dass Sie tadellose Tabellen und Layouts hinbekommen. Natürlich können Sie sich helfen lassen, aber ein zu perfekt und professionell gestalteter Lebenslauf lässt schnell darauf schließen, dass Sie ihn möglicherweise nicht selber schrieben.

Vorlagen können Ihnen helfen, einen perfekten und trotzdem individuellen Lebenslauf zu erstellen, diese haben allerdings nicht nur Vor- sondern auch einige Nachteile.

Vorteile der Vorlagen

Nachteile der Vorlagen

Sie erstellen schnell einen aktuellen Lebenslauf.

Das Design passt wahrscheinlich nicht zu den anderen Dokumenten Ihrer Bewerbungsmappe.

Aktuelle Vorlagen entsprechen den zeitgemäßen Anforderungen

Mitunter führen kleine Anpassungen dazu, dass das Design der Vorlage verrutscht.

Tabellen und Gliederungen sind vorgegeben und können somit auch von wenig PC-affinen Personen genutzt werden

Viele Vorlagen sind keine «Schablonen», sondern sollen nur zur Anregung dienen.

Wo Sie gute Vorlagen für den Lebenslauf finden

Google hilft, wie so oft, weiter, ist aber nicht die einzige Möglichkeit, an gute Vorlagen für die Erstellung eines Lebenslaufes zu kommen. Mit wenigen Klicks finden Sie eine grosse Auswahl an Vorlagen im Word:

  • Klicken Sie oben links auf «Datei».
  • Danach gehen Sie auf «Neu».
  • Nun nur noch im Suchfeld «Lebenslauf» eingeben und auf die kleine Lupe klicken.
  • Aus Tausenden Online-Vorlage wird Ihnen das gewünschte herausgefiltert und angezeigt.

Möchten Sie lieber googlen, können Sie ins Suchfeld einfach «Lebenslauf Vorlage» oder «Vorlage für einen Lebenslauf» eingeben. Eine weitere Möglichkeit ist, den Suchbegriff «Lebenslauf-Generator» zu verwenden. Allerdings sind von den vielen Vorschlägen, die Ihnen nun angezeigt werden, nicht alle wirklich empfehlenswert. Wenn Sie diesen Weg zur Erstellung des Lebenslaufes wählen möchten, testen Sie unbedingt, ob der gewählte Generator tatsächlich professionelle Arbeit ausführen kann. Während kleine Handwerksbetriebe eher ein Auge zudrücken, sollten sich Tippfehler oder nicht akkurat untereinanderstehende Zahlen eingeschlichen haben, fallen Sie beim Personaler einer größeren Firma gnadenlos damit durch.

Worauf Sie bei der Verwendung einer Lebenslauf-Vorlage unbedingt achten müssen

Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie einen originell gestalteten und im einzigartigen Design daherkommenden Lebenslauf einsenden. Aber ein paar Punkte können ausschlaggebend sein, ob Sie in die engere Wahl kommen:

  • Es macht einen besseren Eindruck und manche Personaler achten sehr streng darauf, dass alle Unterlagen in einem einheitlichen Look eingereicht werden. Das heißt: Wählen Sie die gleiche Schriftart und -farbe für Deckblatt, Lebenslauf etc.
  • Viele Vorlagen geben die Größe des Fotos vor. Passt Ihr Bewerbungsfoto nicht hinein, kann es problematisch werden. Verkleinern ist meistens möglich, beim Vergrößern jedoch kann die Qualität leiden.
  • Wählen Sie eine Vorlage Ihrem Berufsziel entsprechend. Verschnörkelte Schrift oder Blütenranken passen für eine Bewerbung als Gärtnerin oder Kindergärtnerin, aber nicht für einen Handwerker. Übrigens: auch nicht für eine Handwerkerin!

Eine Alternative zur Lebenslauf-Vorlage aus dem Internet

Zugegeben, es ist nicht einfach, einen Lebenslauf komplett ohne Vorlage zu erstellen. Fragen Sie doch mal in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, ob Ihnen jemand seine Vorlage zur Verfügung stellt.