10 Fehler, die Sie im Lebenslauf vermeiden sollten

1. Lücken im Lebenslauf

Ein lückenhafter Lebenslauf wirft zahlreiche Fragen auf.
Versuchen Sie Lücken in Ihrem Lebenslauf zu vermeiden und belegen Sie Seminare oder entsprechende Weiterbildungen. 
Viele Volkshochschulen bieten günstige Kurse in verschiedenen Bereichen an.

2. Fehlerhafte Kontaktdaten

Fehlerhafte Kontaktdaten können Sie Ihre Chance kosten.
Stimmt Ihre Telefonnummer, E-Mail- Adresse oder Anschrift nicht, machen sich die Personalverantwortlichen in der Regel nicht die Mühe Ihre korrekten Angaben herauszufinden.
Kontrollieren Sie daher sorgfältig, ob alle Angaben aktuell und richtig sind.

3. Niedrige Qualität des Bewerbungsfotos

Das Bewerbungsfoto spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewerberauswahl.
Achten Sie auf eine gute Auflösung des Bildes.
Auch die Auswahl des Bildes sollte gut überlegt sein.
Lassen Sie Ihre Bilder von einem professionellen Fotografen fertigen. 

4. Uneinheitliche Struktur

Eine uneinheitliche Struktur wirkt verwirrend auf den Adressaten.
Gehen Sie chronologisch rückwärts vor und beginnen Sie mit Ihrer aktuellen Position.
Achten Sie darauf, dass Ihr Lebenslauf überschaubar bleibt.
Der Lebenslauf sollte zwei Seiten nicht überschreiten und übersichtlich gestaltet sein.
Verwenden Sie entsprechende Rubrikabsätze, um das Layout aufzulockern.
Es empfiehlt sich eine Schriftgröße von 11-12.

5. Fehlende Unterschrift

Eine fehlende Unterschrift ist ärgerlich und nimmt dem Lebenslauf seine persönliche Note. 
Bei Online- Bewerbungen und Bewerbungen bei E-Mail können Sie Ihre Unterschrift einscannen und immer wieder erneut einfügen.

6. Den roten Faden verlieren

Der Lebenslauf sollte auf die ausgeschriebene Stelle individualisiert sein.
Gestalten Sie den Lebenslauf ansprechend. Betonen Sie Überschneidungspunkte zu der angestrebten Stelle auffällig. 

7. Standarisierter Lebenslauf

Standarisierte Lebensläufe landen oft ungelesen auf einem Haufen. Verwenden Sie ein abweichendes Layout und andere Formulierungen, um sich von der Masse abzuheben.

8. Schwache Aussagekraft

Vermeiden Sie eine einfache Aufreihung Ihrer bisherigen Arbeitsplätze. 
Schreiben Sie stichpunktartig unter jede Ihrer beruflichen Stationen, welche Position Sie im Unternehmen Inne hatten und welche Tätigkeit Sie dort ausgeführt haben. 
Zusätzliche errungene Kompetenzen können Sie dabei gerne auflisten.

9. Irrelevante Informationen

Zu viele und irrelevante Informationen irritieren und langweilen den Adressaten.
Wichtige Qualifikationsinformationen sollten im Fokus stehen.
Überschneiden sich Ihre Hobbys oder besonderen Fertigkeiten nicht mit der Stellenbeschreibung, lassen Sie diese besser unbenannt.

10. Angabe von Arbeitslosigkeit

Bei einem geringen Zeitraum in Arbeitslosigkeit sollten Sie diesen nicht mit in Ihren Lebenslauf einbeziehen.
Negativzeiträume sollten nicht unnötig betont werden.
Ist der Zeitraum länger als sechs Monate, ist es angebracht etwas darüber zu schreiben.
Nutzen Sie Fortbildungsmöglichkeiten, um Negativlücken zu vermeiden.